Liebe Lagerleiterinnen und Lagerleiter,

mit riesiger Freude habe ich jeweils den Lagerdraht der «Neuen Zuger Zeitung» gelesen und Ihre grossen und kleinen Abenteuer mitverfolgt. Ob Voodoozauber, Piratenschlacht, Schoggimasken, Lagerseuchen, Fussballturnier oder Badiplausch: Ich weiss, dass Sie für unzählige unvergessliche Momente gesorgt haben. Darüber hinaus haben Sie den Kindern und Jugendlichen vorgelebt, dass das persönliche und uneigennützige Engagement das Fundament ist, auf dem wir alle stehen. Ein Lager ist – diese Anmerkung kann ich mir als Bildungsdirektor nicht verkneifen – immer auch eine Schule fürs Leben. Ich bedanke mich ganz herzlich für Ihre Fantasie, für Ihren Fleiss und für den Mut, den es für so eine Lagerleitung ja auch immer braucht. Ihre Schützlinge werden sich noch Jahre später an Sie und an die fröhlichen Stunden unter Ihrer Obhut erinnern. Mit dieser Art von Dank kann ich natürlich nicht ganz mithalten. Für Ihren Einsatz in den vergangenen Wochen möchte ich mich aber trotzdem bei Ihnen allen ganz herzlich bedanken. Ich wünsche Ihnen alles Gute, viel Kraft für die kommenden Aufgaben und freue mich schon heute darauf, bald wieder im Lagerdraht von Ihnen zu lesen. Diese Zeilen richten sich selbstverständlich auch an jene Zugerinnen und Zuger, die zwar nicht ein Lager, aber andere Ferienaktivitäten geleitet oder begleitet haben. Ohne Sie ginge es nicht. Ganz herzlichen Dank Ihnen allen!