Als Steinhauser habe ich mich über die Einladungskarte und den gewählten Kartenausschnitt natürlich sehr gefreut. Steinhausen ist prominent darauf platziert, wenn auch als Vogtei der Stadt Zug, aber «das isch ja gliich». Es geht um die Sache.

Das Historische Lexikon erfüllt mich mit Zuversicht und Dankbarkeit. Warum ist das so?

Als Bildungspolitiker geht man diese Tage regelrecht kompetenzgeschädigt durch die Welt. Am Tag zählt man die Kompetenzen im Lehrplan 21, in der Nacht träumt man vom kompetenzkompetenten Kind. Sie können sich nicht vorstellen, wie ich solche Anlässe wie den heutigen, wo es auch wieder einmal um Wissen und Inhalte geht, schätze.

Verstehen Sie mich richtig: Der Kompetenzbegriff ist nicht problematisch, weil über das Wissen hinaus die Anwendung thematisiert wird. Der Kompetenzbegriff ist auch nicht a priori problematisch, weil es um Haltungen und Werte geht. Aber der Kompetenzbegriff ist deshalb problematisch, weil es letztlich um Anpassung geht. — Und zwar um Anpassung an den Zeitgeist in Politik, Wirtschaft und Kultur.

Als Bildungsdirektor ist mir Anpassung als pädagogisches Motto ein Graus. Ich will andere Schüler. Nämlich Schüler, die sich zu eigenständig denkenden und handelnden Persönlichkeiten entwickeln. Dazu brauchen die Schüler — neben Beziehungen, Widerstand, Vertrauen und Zielen — eben auch Tiefe in notwendigerweise ausgewählten Gegenständen um später Querbezüge machen zu können, um später eigenständig denken und handeln zu können. Solche Schüler — und nicht die angepassten — werden, wenn sie in der Verantwortung stehen, unsere Politik, unsere Wirtschaft und unsere Kultur in die richtigen Bahnen lenken.

Das Historische Lexikon der Schweiz atmet den Geist der Tiefe und der Vertiefung. Dieser Geist ist es, der mich mit Zuversicht und Dankbarkeit erfüllt. Auch die Schule muss diesen Geist atmen. Ohne Tiefe und Vertiefung bleibt das Grundsätzliche im Dunkeln und wer das Grundsätzliche nicht kennt, wird zum Flugsand und zum Treibholz. Es ist unsere gemeinsame Aufgabe, zum Geist der Tiefe und der Vertiefung immer wieder und ganz besonders heute Sorge zu tragen.