Ich kann mich noch sehr gut an meine eigene Brevetierung erinnern: 1995, im Fraumünster, Zürich. Der damalige Zürcher Regierungsrat Ernst Homberger hat das Grusswort gehalten. Alles war sehr feierlich. Die einzigen, die noch stolzer waren als ich selber, waren meine Eltern.

Auch für die heutige Brevetierung kommen wir wieder in einer Kirche zusammen.

Sankt Michael sehen Sie hier in der Kirche auf dem Bild, typisch für die Darstellungen von ihm ist das Schwert. Der Erzengel Michael kommt in den Traditionen von Judentum, Christentum und Islam vor. Erzengel heisst, dass Michael eine besondere Stellung unter den Engeln hat, ihm fällt nämlich eine Führungsrolle zu. Und Michaels Name ist untrennbar verbunden mit der Verteidigung des Volk Gottes: Michael der Drachentöter.

Führung und Verteidigung. Geschätzte Damen und Herren, die Kirche St. Michael ist sicher ein passender und guter Ort für den heutigen Anlass.

Und heute ist ein guter Tag. Wir feiern zwei Sachen. Zum einen feiern wir das Können. Dieses Können haben Sie sich in den vergangenen Wochen und Monaten angeeignet — unter Entbehrungen, mit Kampf und Krampf. Zum anderen feiern wir auch das Wollen. Sie als angehende Leutnants haben sich entschieden! Sie wollen eine Führungsrolle übernehmen und Sie wollen dieses Land und seine Werte verteidigen.

Das ist gerade in der heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit mehr … weil wir alles für selbstverständlich nehmen. Freiheit und Sicherheit sind aber keine Selbstverständlichkeit. Dazu genügt schon ein kurzer Blick in ein Geschichtsbuch. Freiheit und Sicherheit waren noch nie in Stein gemeisselt. Freiheit und Sicherheit sind nicht in Stein gemeisselt, und Freiheit und Sicherheit werden nie in Stein gemeisselt sein. Wer die Augen aufmacht, wer mit offenen Augen durchs Leben geht, kann es nicht übersehen!

Aus diesem Grund braucht es junge Menschen, die unser Land verteidigen wollen und verteidigen können. Junge Menschen wie Sie.

Ich bin sehr stolz auf Sie. Und ich danke und gratuliere Ihnen auch im Namen der ganzen Zuger Regierung.
Sie können unsere Freiheit verteidigen und Sie wollen unsere Freiheit verteidigen. Das feiern wir heute. Ich bin ausserordentlich dankbar dafür.

Ich wünschen Ihnen alles Gute, Glück und persönliches Wohlergehen.