Liebe Leserinnen und Leser, mit den Sport News 2013 halten Sie sozusagen das vergangene Zuger Sportjahr in den Händen. Vor dem Hintergrund der abermals beeindruckenden Zahlen und Fakten möchte ich mich bei Ihnen zuallererst für Ihren Einsatz bedanken. Mit Ihrem Engagement steht und
fällt der Zuger Sport. In den Dank schliesse ich auch unser Amt für Sport unter der Leitung von Cordula Ventura ein. Die regelmässig erhobene Kundenzufriedenheit ist konstant hoch, dazu gratuliere ich ganz herzlich. Das Zuger Sportlicht, das hell vom Sockel strahlt, ist das Ergebnis einer tollen Teamleistung.

Seit dem 1. Oktober 2012 ist das neue Sportförderungsgesetz in Kraft. Mit diesem richtet sich unser Blick neu auch auf den J+S-Kindersport der fünf- bis zehnjährigen Kinder. Damit fallen auch wieder Aus- und Weiterbildungen für Leiterinnen und Leiter an. Ich bedanke mich schon heute bei allen Schulleitungen und Arbeitgebern für die Unterstützung der betroffenen Leiterinnen und Leiter. Für die kantonalen Kurse erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine EO-Karte.

Wer das Licht auf den Sockel stellt, der darf auch die dunkeln Seiten nicht ausblenden. Gegenüber sexuellem Missbrauch müssen wir im Kinder- und Jugendsport ganz besonders sensibilisiert sein. Ich bin Ihnen für Ihre diesbezügliche Aufmerksamkeit sehr dankbar. Viele der überführten Täter genossen in ihren Vereinen grosses Vertrauen.

Mit den Sport News 2013 richtet sich der Lichtkegel auch nach vorne. Am 23. November 2013 wird in Hünenberg die erste Anerkennungsfeier für den Zuger Sport über die Bühne gehen. Dabei sollen nicht nur erfolgreiche Zuger Sportlerinnen und Sportler gefeiert werden, sondern der Zuger Sport als Ganzes. Ich freue mich sehr auf diesen Anlass.

Drei Faktoren liegen in meinen Augen sportlichem Erfolg zugrunde: Super Trainer, hohe Ziele und viel Schweiss. Das ist in der Schule nicht anders: Super Lehrer, hohe Ziele und viel Unterricht führen zum persönlichen Erfolg. Sport und Bildung, das merke ich immer wieder, passen perfekt zusammen.