Ich darf Sie alle zusammen ganz herzlich willkommen heissen zum diesjährigen Sportforum. Schön für die Sache Sport, dass Sie sich Zeit genommen haben. Das ist wichtige Zeit! Sie erhalten heute Abend sportrelevante Informationen aus erster Hand, es gibt einen motivierenden Input, dazu aber auch Unterhaltung und – besonders wichtig – die Möglichkeit zur Vernetzung. Herzlichen Dank für Ihre Präsenz!

Ich beginne gleich mit meinen Informationen, auch wenn es keine angenehmen sind… Am Dienstag vor einer Woche hat der Regierungsrat über «Finanzen 2019» informiert. Es gibt rund 100 Sofortmassnahmen und 300 weitere Massnahmen. Gegliedert wiederum nach der Umsetzungsstufe: Gesetz (Kantonsrat) – Verordnung/RRB (Regierungsrat) und Budget (Direktion). Von Gesetzesmassnahmen, die bei der Präsentation von letztem Dienstag im Vordergrund standen, ist der Sportbereich nicht betroffen. Aber ganz aus dem Schneider ist der Sport nicht. Auch das Sportamt muss seinen Beitrag leisten. Es sind 5 Massnahmen.

Bereits als Sofortmassnahme im Budget 2017 wurden aufgenommen:
1) Eine Reduktion des Engagements bei Sportprojekten von 30’000 Franken jährlich;
2) Eine Erhöhung der Teilnehmerbeiträge an die Lehrerweiterbildung im Schneesportbereich (30’000 Franken alle 2 Jahre) und
3) der Beginn der gestaffelten Reduktion der Beiträge an Vinto (jährlich 37’000 Franken im Endausbau)

Per 2019 werden zudem folgende Massnahmen umgesetzt:
4) Reduktion Stellenetat Sportamt um 10 % und
5) Anpassungen bei den J+S Kaderausbildungen, d. h. höhere Teilnehmerbeiträge (18’000 jährlich) und eine Erhöhung Kursgrössen (20’000 jährlich).

Weitere Massnahmen gibt es im Sportbereich nicht.

Im Endausbau resultiert also eine Verbesserung des Saldos um knapp 120’000 Franken bei einem aktuellen Volumen von knapp 1,5 Mio. Franken. Von den Sparbemühungen nicht betroffen ist der Swisslos-Sportfonds-Bereich. Hier durften wir im Jahre 2016 zugunsten von Vereinen und Veranstaltern rund 2,1 Mio. Franken ausschütten. Es ist das Bestreben des Regierungsrates, von mir und auch allen Mitarbeitern des Sportamtes, dass wir seitens des Kantons die Schulen, die Vereine und die Veranstalter auch nach Umsetzung dieser Massnahmen sehr gut unterstützen können. Es gilt aber nach wie vor: Wir können nur subsidiär helfen, das meiste wird im Sport ehrenamtlich in den Vereinen geleistet. Dafür danke ich Ihnen ganz herzlich!