Bei der Gründung der Internationalen Zuger Orgeltage vor dreissig Jahren stand neben der künstlerischen auch eine handfeste kulturpolitische Vision im Vordergrund: Es sollte ein gemeindeübergreifender Kulturanlass geschaffen werden, der die kulturellen Aktivitäten der einzelnen Gemeinden untereinander vernetzt und koordiniert.

Blickt man auf das aktuelle Programm, wird schnell klar, dass die Orgeltage ihren Grundsätzen treu geblieben ist: Dem Gründer und künstlerischen Leiter Dr. Olivier Eisenmann ist es heuer einmal mehr gelungen, einen grossen Teil der Zuger Gemeinden in das Orgelfestival einzubinden und international renommierte Organistinnen und Organisten für ein Konzert im Kanton Zug zu gewinnen. So kommt es zu spannenden Begegnungen, die nicht nur gemeinde-, sondern auch kulturübergreifend angelegt sind. Und nicht nur das. Das Internationale Zuger Orgelfestival leistet einen wichtigen Beitrag dazu, dass die Orgel als ein wichtiges Kulturgut nicht in Vergessenheit gerät, sondern aktiv bespielt und von einem treuen Publikum auch gehört wird.

Für dieses unermüdliche und kontinuierliche Engagement danke ich Dr. Olivier Eisenmann. Ich wünsche allen Beteiligten sowie dem Publikum viele bereichernde Hörerlebnisse.